Hygienekonzept

 

Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Covid 19 Infektion, die in der Praxis für Kindesentwicklung Systemische Beratung & Therapie gelten. 

(Stand: 4. März 2022)

 

Um die Gesundheit der Kursteilnehmer/innen auch unter den Bedingungen der Corona – Pandemie sicher zu stellen, müssen  folgende Maßnahmen eingehalten werden. 

Ich setzen dabei auf Mindeststandards, die durch die Empfehlungen der Behörden des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Pekipverein e.V. auferlegt werden und ergänze diese, wo ich es für sinnvoll erachte. 

 

1. Für die Teilnahme an den Kursen gilt die 3GRegel!  d.h. Zutritt oder Teilnahme nur für Genesene, Geimpfte oder Getestete

  • Geimpfte müssen ihren Impfausweis oder ein ähnliches Dokument vorweisen, aus dem hervorgeht, dass die vollständige Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Vollständig bedeutet: Es muss auch die zweite Dosis verabreicht worden sein, wenn für einen Impfstoff zwei Dosen vorgesehen sind (z. B. bei Biontech, Moderna und Astrazeneca). Erlaubt ist als Nachweis nur ein in der EU zugelassener Impfstoff.
  • Genesene müssen ein positives PCR‐Testergebnis vorweisen, das mindestens 28 Tage und höchstens drei Monate alt ist. Nach dem Ablauf von drei Monaten verfällt jedoch ihr Status als Genesener, das heißt, sie brauchen ab diesem Zeitpunkt wieder ein negatives Schnelltestergebnis oder eine Impfung.
  • Getestete (maximal 24 Stunden alter Schnelltest oder 48 Stunden alter PCR-Test.)

 

2. Abstandsregel 

In den Räumlichkeiten, in denen der Kurs stattfindet und außerhalb des Gebäudes, ist die Mindestabstandsregel von 1,5 m einzuhalten. Demzufolge ist der Aufenthalt in den Räumlichkeiten so zu gestalten, dass der Mindestabstand während des Kurses eingehalten werden kann. Ggf. werde ich Teilnehmerzahl und Kurskonzept an die Räumlichkeiten angepasst.

 

3. Zugang zu den Räumlichkeiten

Um den Kontakt zwischen den Teilnehmer*innen und eine damit einhergehende Infektionswahrscheinlichkeit zu minimieren, ist das Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten nur mit medizinischer Maske gestattet. Diese kann am Platz wieder abgenommen werden.          

                                           

4. Nutzen des Sanitärbereiches

Der Sanitärbereich ist nach Hygieneplan mit Flächendesinfektionsmittel, Händedesinfektion, Seifenspender und Einweghandtüchern ausgestattet und wird von mir nach jedem Kurs desinfiziert.

 

5. Handhygiene und Nies - und Hustenetikette

Die Nies - und Hustenetikette soll eingehalten werden. 

 

6. Räumlichkeiten und Spielsachen

Die Teilnehmer*innen bringen zum Kurs eine eigene Einmalwickelunterlage bzw.  Handtücher oder eine kleine Decke mit.       Ein Abstand von 1,5 m zwischen den Teilnehmern sollte eingehalten werden. Um die Aerosole so gering wie möglich zu halten laufen kontinuierlich Luftfiltergeräte in jedem Raum.

Das sämtliche Spielmaterialien stelle ich zur Verfügung. Es wird von mir nach jedem Kurs  gereinigt und desinfiziert. 

Alles, was regelmäßig angefasst wird, wird von mir nach jedem Kurs desinfiziert. ( Türgriffe, Lichtschalter…)

 

7. Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten                                                                                             

Zur Nachvollziehbarkeit von Corona-Infektionen bitte ich alle Teilnehmer, sich in jeder Kursstunde in die ausgelegte Anwesenheitsliste  einzutragen. 

 

8. Getränke                                                                                                                                                     

Aus hygienischen Gründen möchte ich Sie bitten, vorerst eigene Getränke  mitzubringen.

 

9. Krankheitsfall 

Kinder und Eltern mit Erkältungssymptomen wie Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, Kopf- oder Gliederschmerzen, Durchfall oder Fieber dürfen das Kurstreffen zum Schutz aller nicht besuchen.

 

 

10. Die Kursleitung ist vollständig geimpft, zusätzlich geboostert und täglich getestet.